Rechtsanwalt & Notar
Testier it! ©

G I S B E R T   B U L T M A N N

 Ihr Spezialist für Erbrechtsfragen
H e r t e n e r  S t r .  2 1  •  4 5 6 5 7  R e c k l i n g h a u s e n  •  F o n  .  0  2 3  6 1  .  9 3  1 7  6  0

Willkommen
Aktuelles
Vorsorgevollmacht
  Sieben Regeln
  Broschüren / Mustertexte
  High-Involvement
   Typisch
  Aufgabe / Umfang
  Form / Notar / Kosten
  Hausbesuch / Service
  Generalvollmacht
  Buch-Tipp für Juristen
  Vorsorgeregister
Patientenverfügung
Betreuungsrecht
Erben & Vererben
Vor Gericht
Dies & Das
Profil
Kontakt
 

 Typisch

 

Ich habe den Fall (der vorigen Seite "High-Involvement") konstruiert - er könnte sich aber so oder ähnlich dutzendfach zutragen. Sie könnten jünger sein oder älter - ihre Mutter auch. Vielleicht ist sie schon 91! Es sind Konstellationen, die wie ein Naturgesetz  auftreten:

 

- mit 63 stehen sie kurz vor der Rente. Sie selbst haben auch schon bessere 

  Tage gesehen. 

 

- Die Kinder kosten vielleicht noch - Stichwort "Sandwich-Generation".

  Mit der Rente wird Ihr Einkommen sinken. "Muß ich dann für Mutter aufkom -

  men?" fragen Sie sich.

 

- Ihre Mutter ist 85 - dann (erst) ist man in Deutschland "alt". Das Durch -  

   schnittseintrittsalter in den Recklinghäuser Altenheimen der Diakonie liegt

   hier.

 

- durch die hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper kommt es

   in Langzeitfolge zur Osteoporose.  

 

   Hauptproblem: der Oberschenkelhalsbruch !

 

   Das Leben verändert sich jäh !

 

-  Ihre Geschwister leben in Berlin und München. Sie sind "eigentlich ganz 

    lieb", aber weit ab vom Schuß - und somit aus dem Schneider.

    Sie "lieben" es besonders, von "den Bewohnern der Metropolen" schlaue 

    Ratschläge zu  erhalten, was "mit Mutter" zu tun sei.

   

Alles in allem - haben Sie sich gedacht - sind die Umstände eigentlich nur dazu da:

 

Zu hoffen, es möge alles gut gehen, also zur Verdrängung !

 

<< zurück <<

 

 

 

 

 

 

 

© Rechtsanwalt und Notar Gisbert Bultmann