Rechtsanwalt & Notar
Testier it! ©

G I S B E R T   B U L T M A N N

 Ihr Spezialist für Erbrechtsfragen
H e r t e n e r  S t r .  2 1  •  4 5 6 5 7  R e c k l i n g h a u s e n  •  F o n  .  0  2 3  6 1  .  9 3  1 7  6  0

Willkommen
Aktuelles
Vorsorgevollmacht
Patientenverfügung
  So läuft´s richtig...
  Formulierungshilfen
  Patientenverfügung im Internet
  Selbstbestimmung am Lebensende
   Grundsätze der ärztlichen Sterbebegleitung
   Juristentag 2006 diskutiert Sterbehilfe
   Kutzer-ZRP-Gespräch 8/2005
   Aktive Sterbehilfe: Sicht einer Krebskranken
   OLG Hamm: Wachkoma einer Vierjährigen
   Gerichte und Sterben
   Kutzer / v. Renesse ZEIT-Gespräch
   Dignitas
   ZEIT-Diskussion - Bericht der Ärztezeitung
   Forum Sterbehilfe auf dem Hessen-Tag 2005
   Broschüre Diakonie RE
   Nahrungsverweigerung am Lebensende
   Künstliche Ernährung durch Magensonde
   Broschüre Patientenrechte
   Krebshilfe: Broschüre Palliativmedizin
   "Schmerzfreies Krankenhaus"
   "Bank für soziale Unterstützung"
   WAZ-Dossier: Pflege im Alter
   Ärzteblatt-Dossier Sterbehilfe
   Tabu Tod
     Wie wollen Sie sterben ?
   Wunsch
  BGH - Beschluß v. 8.06.2005
  AG Recklinghausen: Mündliche Patientenverfügung beachtlich
  Enquete-Kommission
  Patientenverfügung-Tagung Notarrechtler an der LMU
  Ethikrat: Patientenverfügung stärken
  Patientenverfügung aus 1975
  Studie über Patientenverfügungen
  Tattoo
Betreuungsrecht
Erben & Vererben
Vor Gericht
Dies & Das
Profil
Kontakt

Wie wollen Sie sterben ?

 

Als es das  FAZ-Magazin noch gab, konnte man jede Woche im Promi -Fragebogen lesen, wie

 

Uschi Glas, Alfred Biolek, Heiner Geissler oder Hera Lind 

 

 "sterben wollen ".

 

( Woody Allen soll darauf einmal geantwortet haben :

 

"Am liebsten gar nicht - und wenn, dann will ich nicht dabeisein." )

 

Das war nämlich eine der Fragen neben der nach  Lieblingsblume, - farbe, Held im Roman und / oder Wirklichkeit. Das war sehr aufschlußreich !

 

Ich habe  das Magazin eine Zeit lang gesammelt.

Daher kann ich Ihnen einige der Promi-Antworten präsentieren:



 
Wolfgang Stumph :  Unwiderruflich und gründlich.
Kabarettist u. Schauspieler

Schalom Ben – Chorin
:  Im Bett – umgeben von meinen Kindern,
Religionsphilosoph        Enkeln und meiner Frau.

Werner Müller : Unauffällig ( im Schlaf ).
Politiker

Alain Ducasse: Im Schlaf.
Koch

Roland Koch: Überrascht.
Politiker

Ralph Morgenstern : Zu Hause. Mit Familie und Freunden
Schauspieler

Nikolaus Hansen Mit Heinz im Kühlhaus.
Verleger

Klaus Fußmann Schnell, mit wenig Angst und Qual.
Maler

Hartmut Bagger Vorbereitet und geduldig.
Generalinspekteur d. Bundeswehr

Erwin Wickert Bei Bewußtsein.
Schriftsteller und Diplomat

Peter Hahne Lebenssatt, nicht lebensmüde.
Fernsehmoderator

Andrea Breth Schnell – Während  einer Probe.
Theaterregisseurin

Maarten t Hart Im Schlaf.
Schriftsteller

Ingrid Biedenkopf Zufrieden und schnell.
Landesmutter von Sachsen

Klaus- Dieter Lehmann Bereit.
Generaldirektor d.
Deutschen Bibliothek

Ute Ehrhardt Gar nicht.
Psychologin

Dieter Vogel Spät und dann plötzlich.
Vorstandsvorsitzender d.
Thyssen AG

Sissi Perlinger So, daß ich mich vorher noch vorbereiten
Kabarettistin u. Schauspielerin kann, u. ohne Schmerzen.

Lilo Wanders Schmerz- und angstfrei in voller
Fernsehmoderatorin Bewußtheit.

Bodo H. Hauser und : In altersloser Schönheit u. mit
Ulrich Kienzle passendem Einstecktuch.
Fernsehjournalisten : Nach einem drei-Sterne-Menü, um es
ins Grab mitzunehmen.

Michael Glos Friedlich.
Politiker

Jakov Lind Mit der Hoffnung, es gibt eine bessere
Schriftsteller Welt als die nächste.

Katharina Trebitsch Mit ausgeschaltetem Handy.
Filmproduzentin

Horst Fuhrmann Im Schlaf und „tot sein, wenn ich
Historiker aufwach.“

Michele Sofisti Ich denke nicht daran.
Präsident von Omega

Michael Naumann Nicht alleine und nicht von fremder
Verleger Hand.

Michael Prinz zu Kurz, schmerzlos, liebend.
Salm-Salm
Winzer

Berndt Seite Friedlich.
Politiker

Friedrich Küppersbusch Gespannt darauf.
Moderator

Donna Leon Friedlich, in hohem Alter.
Schriftstellerin

Joseph Rovan Alt und gesund.
Historiker u. Politologe

Otto Flimm Spät und dann schnell.
Unternehmer u. Präsident
des ADAC

Sherry Hormann Einschlafen.
Filmregisseurin

Renate Köcher Am liebsten zerfiele ich in der Sekunde
Demoskopin meines Todes zu Staub.


Klaus Landfried Im Frieden Gottes.
Präsident d. Hochschul-
Rektorenkonferenz

Franziska Schenk Mit dreiundzwanzig ein ( hoffentlich )
Eisschnelläuferin zu weit entferntes Thema.

Joseph Keul Gesund.
Sportmediziner

Jürgen von der Lippe Entweder auf der Bühne umfallen oder
Showmaster hundertjährig nach dem dritten Beischlaf
einschlafen und nicht mehr aufwachen.

Waltraud Meier Bewußt und gelöst.
Sängerin

Frederick Reid Vorbereitet.
Manager

Gerhard Kurtze In Frieden mit meiner Umgebung.
Vorsteher des Börsenvereins
des Deutschen Buchhandels

Joachim Vogt Mitten im Leben.
Vorstandsvorsitzender der
Hugo Boss AG

Lothar Bisky Im Kino.
Politiker

Benoite Groult Heiter, und in dem ich einen unvergeß-
Schriftstellerin lichen Satz ausspreche.

Thierry Mugler Glücklich, in Frieden.
Modeschöpfer

Werner Knopp Unter freiem Himmel.
Jurist

Eliahu Inbal Mich beim Dirigieren eines der großen
Dirigent Adagios in Luft auflösen.
 
Loki Schmidt Schnell und schmerzlos.
Botanikerin

Katja Riemann Schmerzlos.
Schauspielerin

Tom Reimer Passend.
Maßschneider

Wilhelm Weil  Wenn es denn so weit ist: Am Morgen
Winzer erwachen und feststellen, daß ich
gestorben bin.

Ian Kershaw Ohne Bewußtsein.
Historiker

Heinz - Harald Frentzen In Frieden mit mir selbst.
Rennfahrer

Liz Mohn Im natürlichen Schlaf.
Präsidentin der Stiftung
Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Heike Makatsch Erst mal gar nicht.
Schauspielerin u. Fernseh-
moderatorin

Wilhelm Wieben Lebenssatt.
Nachrichtensprecher

Reiner Speck Ohne es zu merken, in der Bibliothek.
Arzt u. Sammler

Volker Weihe Nicht einsam.
Verkaufsdirektor

Martina Meuth Schmerzlos und bei Sinnen.
Journalistin

Joseph A. Kruse Nicht zu früh, nicht zu spät,
Germanist hoffentlich leicht.

Monika Hohlmeier Im Frieden mit der Welt und den
Politikerin Meinen einschlafen.

Saul Friedländer Am allerschnellsten.
Historiker

Günter Rexrodt Ohne es zu merken.
Politiker

Robert Stromberger Da es nun doch einmal sein muß:
Fernsehautor bewußt und lächelnd.

Berti Vogts Gefaßt.
Fußballtrainer

Lothar Zagrosek Träumend.
Dirigent

Hans Meiser Gelassen und ruhig – und ohne
Fernsehmoderator Schmerzen

Richard Sapper Schnell.
Designer

Wigald Boning Bei Bewußtsein und unbeobachtet.
Entertainer

Wladyslaw Bartoszewski Aktiv bis zur letzten Minute.
Historiker u. Politiker

Louis Begley Schnell und schmerzlos.
Anwalt u. Schriftsteller

Dirk Bach Am liebsten so, daß es mir nicht
Schauspieler auffällt.

Herbert Mai  Wissend.
Gewerkschafter

Martin Imdahl Schnell und freidlich.
Modedesigner

Wolf Vostell  Im Atelier.
Bildender Künstler

Klaus Tennstedt Neugierig sein auf den Tod.
Dirigent

Thomas Hürlimann In pace.
Schriftsteller

Hermann Beil Musikalisch und mit leichtem Reise -
Dramaturg gepäck.

Joachim- Ernst Berendt Bewußt in einem Moment der Erkenntnis
Schriftsteller oder des Glücks – z.B. in oben erwähn-
tem Baumhaus.

Christian Lacroix Ich möchte nicht sterben.
Modeschöpfer

Urs Widmer Schmerzlos, jäh, noch nicht.
Schriftsteller

Thomas Helmer Möglichst spät.
Fußballspieler

Heinz Klaus Mertes Bereit dazu.
Journalist

Dieter Hundt Im Schlaf.
Präsident der Bundesvereinigung
der Deutschen Arbeitgeberverbände

Kiki Féraud Indem ich mich in Luft auflöse, an
Modeschöpferin einem sonnigen Morgen, wenn die
Zikaden erwachen.

Vincent Klink Schnell.
Koch

Karl Dall Möchte ich nicht, wenn, dann schmerzlos.
Komiker


Elsemarie Maletzke Ganz schnell, aber noch nicht so bald.
Schriftstellerin

Jean Ziegler Schnell.
Soziologe u. Politiker

Sônia Bogner In Frieden und umgeben von meiner
Modedesignerin Familie.

Barbara Genscher Würdig.
Schirmherrin der Deutschen
Herzstiftung

Werner Stumpfe Alt, gesund und plötzlich.
Präsident des Arbeitgeberver-
bandes Gesamtmetall

Veronica Ferres Am liebsten gar nicht, und wenn`s doch
Schauspielerin sein muß, dann nicht alleine, sondern
mit den Liebsten.

Terence Conran Mit der Zigarre Hoyo de Monterrey
Designer Epicure Nr. 2.

Ulrich Beck Zweimal (Fragen Sie nach dem ersten
Soziologe Mal wieder)

Peter von Matt Als Anlaß zu einem langen, vergnügten
Germanist Leichenmahl.

Paul Lendvai  Blitzschnell.
Intendant

Vladimir Ashkenazy So, daß die Menschen um mich herum so
Pianist u. Dirigent wenig wie möglich belästigt werden.

Friedrich Denk Wie Hildesheimer: nach erfülltem
Lehrer Leben, plötzlich, im Sessel, Musik
hörend.

Rolf Seelmann- Eggebert Zuversichtlich.
Journalist

Katarina Witt Steinalt.
Eiskunstläuferin

Frank Busemann Nach einem langen, gesunden Leben
Zehnkämpfer zufrieden einschlafen.

Wladimir Sorokin Leicht.
Schrifsteller

Ulrich Tukur Möglichst gar nicht, und wenn schon,
Schauspieler ganz spät.


Reinhold Beckmann In meinen Fußballschuhen.
Journalist

Helmut Lachenmann Wer – ich?? ( Meinen „Lieblings“ – Tod
Komponist verrate ich nicht ).

Gloria Estefan Ich würde grne mit Woody Allen ant-
Sängerin worten: „It is not that I am afraid of
dying, I just don`t want to be there
when it happens.“ Schmerzlos und
friedlich.

Hans- Günther Brüske Mit unverbaubarem Meerblick, lächelnd
Koordinator von Arte und zufrieden.

Gerhard Merz Sehr alt und im Schlaf.
Künstler

Nino Cerruti Mit Würde.
Modeschöpfer

Krista Sager In Würde.
Politikerin

Walter Riester In Frieden.
Gewerkschafter

Stefan Raab Erst mal noch gar nicht.
Musiker

Heiner Lauterbach Alt.
Schauspieler

Herbert Hupka Gelassen.
Politiker

Bernd F. Lunkewitz Alt und Weise.
Verleger, Immobilienmakler

Nina Ruge Alles war gut. Alles ist gut.
Fernsehjournalistin

Ingrid Noll Ganz gemütlich.
Schriftstellerin

Michael Käfer Gesund.
Gastronom

Richard Dunhill Ich habe keine diesbezüglichen
Unternehmer Absichten.

Yves Gérald Piaget Ohne daß ich mir dessen bewußt bin
Unternehmer und bei guter Gesundheit.

Amitai Etzioni Plötzlich, den Sonnenuntergang betrach-
Soziologe tend, nach einem letzten Besuch mit der
Familie und Freunden.

Udo Samel Ruhig.
Schauspieler

Hera Lind Schlafend natürlich (wie denn sonst!).
Schriftstellerin

Michael Vesper Ohne Schmerz, nachdem ich Abschied
Politiker genommen.

Jochen Kowalski Schnell und in Würde.
Sänger

Edzard Schmidt-Jortzig Auf ein erfülltes, wohlbestelltes
Politiker Leben zurückschauend.

Leander Haußmann Alt, im vollen Besitz meiner geistigen
Theaterintendant Kräfte, langsam einschlafend.

Otto Hauser So, wie es einmal ein schwäbischer
Politiker Vereinsvorsitzender bei einer Beerdigung
Sagte: “Am offenen Grabe rufe ich dir
Zu: Bleib gesund!“

Georges- Arthur Goldschmidt Am Schlaganfall.
Schriftsteller

Cherno Jobatey Lächelnd.
Moderator

Till Kirsten Schmerzfrei.
Physiker

Inés de la Fressange Heiter, ohne Schuldgefühl oder
Modedesignerin Bedauern.

Josef Gerstner Zufrieden und aufgeräumt.
Manager

Alfred Schmidt Ohne Schmerzen und plötzlich.
Philosoph

Walter Lange Gesund.
Unternehmer

Eavan Boland Schnell und später.
Schriftstellerin

Claudia Nolte In Frieden mit mir selbst.
Politikerin

Anatolij Sobtschak Eigentlich gar nicht – der Rest liegt
Politiker in Gottes Hand.

 
Cees Nooteboom Wie Malraux: letzte Worte: „Ich wußte
Schriftsteller nicht, daß es so leicht war.“

Gerhard Meir Ohne Schmerzen.
Friseur

Henning Scherf Im Kreis meiner Familie.
Politiker

Franz Schoiber Gar nicht.
Manager

Fritz Egner Schnell, schmerzfrei.
Radio- u. Fernsehmoderator

Fritz Pleitgen Souverän
Intendant

Margot Hausenstein Ganz einfach dort, wo hin mich das
Muse Schicksal geführt hat.

Ottfried Henning In Frieden mit Gott.
Politiker

Johann Georg Prinz von Schnell.
Hohenzollern
Generaldirektor der Bayerischen
Staatsgemäldesammlungen

Dieter Schulte Plötzlich.
DGB- Vorsitzender

Richard Schmitz Wie von Gott gegeben.
Hoteldirektor

Michael Friedmann Schnell.
Rechtsanwalt

Heinz Zahrnt Hoffentlich gelassen.
Theologe

Joseph Vilsmaier In Ruhe.
Filmregisseur

Bernhard Ehlen Mit Gott und meiner Umwelt im reinen.
Jesuit

Dietmar Kuhnt Plötzlich.
Manager

Heinrich August Winkler Rechtzeitig und unerwartet.
Historiker

Walter Homolka Lebenssatt.
Erster Geschäftsführer von
Greenpeace Deutschland


Christoph Stölzl Diskret.
Generaldirektor des Deutschen
Historischen Museums

Gerhard Zeiler Im hohen Alter, und nicht alleine.
Manager

Hendrik te Neues Nach erfülltem Leben ohne Schmerzen.
Verleger

 



 

>>zurück<<

© Rechtsanwalt und Notar Gisbert Bultmann