Rechtsanwalt & Notar
Testier it! ©

G I S B E R T   B U L T M A N N

 Ihr Spezialist für Erbrechtsfragen
H e r t e n e r  S t r .  2 1  •  4 5 6 5 7  R e c k l i n g h a u s e n  •  F o n  .  0  2 3  6 1  .  9 3  1 7  6  0

Willkommen
Aktuelles
Vorsorgevollmacht
Patientenverfügung
Betreuungsrecht
Erben & Vererben
Vor Gericht
Dies & Das
  Erben literarisch
  Berühmte Testamente
  Besondere Erbfälle
   Edward Reid, Schotte
   Ilia Pierantoni, Italienerin
   Johanna Margaretha Eding, Hamburgerin
   Luis Carlos de Noronha da Camara, Portugiese
   Dorothy Allen, England
   Joan B. Kroc, McDonald`s Erbin
   Teddy Staufer, Swing-König
   Bill Cruxton, Amerikaner
   Delizia Ferraro, Sizilianerin
   Johannnes Coelombi, Niederländer
   Georges Taffinaud, Franzose
   Ted Champion, Walliser
   Don Natale Sobbetto, Piemonteser
   Patient vererbt Chefarzt Millionen
   Neunjähriger verliert Millionenerbe
  Berühmte Nachlässe
  Anekdoten
  Spielwiese
Profil
Kontakt

  Luis Carlos de Noronha da Camara, Portugiese

 

Wohlhabender Portugiese sucht seine Erben aus dem Telefonbuch

Laut einem Zeitungsbericht hinterließ ein wohlhabender portugiesischer kinderloser Junggeselle sein gesamtes Vermögen siebzig, zufällig aus dem Telefonbuch herausgesuchten, Fremden. Einfach aus dem Telefonverzeichnis...

Im Alter von 42 Jahren, dreizehn Jahre bevor Luis Carlos de Noronha da Camara starb, setzte er 1988 sein ungewöhnliches Testament im Beisein von zwei Zeugen auf, berichtet die Wochenzeitung „Sol“.

„Ich bin sicher, dass er nur Verwirrung stiften wollte, in dem er all sein Hab und Gut fremen Leuten hinterließ. Das amüsiert ihn.“ erzählt Anibal Castro Vila, einer der wenigen Freunden, der Zeitung.

„Die Angestellte des Einwohnermeldeamtes war geschockt, als er nach dem Telefonbuch von Lisbon fragte und sich Namen notierte. Sie stellte ihm verschiedene Fragen, um seine geistige Gesundheit zu prüfen. Aber er war wirklich bei klarem Verstand“, sagte er.

Da Camara´s Erben warten noch auf seinen Nachlass, der ein 12-Zimmer-Appartment im Zentrum von Lissabon, ein Auto und knapp 25.000 umfasst.

Die meisten zweifelten anfangs an der Authentizität des Briefes, der sie darüber informierte, dass sie als Erben genannt wurden.

„Ich bekam Angst, weil ich dachte, dass es Betrug war. Jeden Tag hört man von solchen Streichen, die Leute mit alten Leuten spielen“ erzählt die Erbin Helena.

 

>>zurück<<

© Rechtsanwalt und Notar Gisbert Bultmann